Kammermusik

Praxedis Hug-Rütti, Harfe und Praxedis Geneviève Hug, Klavier, sind das weltweit bekannte Duo Praxedis. Harfe und Klavier in einer Qualität zu vereinen, die begeistert, ist das Ziel der beiden Musikerinnen. Das Mutter-Tochter-Duo lebt totale Harmonie mit Kreativität und die beiden Musikerinnen stehen seit 2009 regelmässig im In- und Ausland auf der Bühne. Zahlreiche CD-Einspielungen sind vorhanden welche von der Fach-Presse einhellig sehr gelobt wurden.

Weitere Infos unter www.duopraxedis.com

 

  • Duo Praxedis

    Duo Praxedis

    Harfe und Klavier in einer Qualität zu vereinen, die begeistert, ist das Ziel der beiden Musikerinnen Praxedis Hug-Rütti (Harfe) und Praxedis Geneviève Hug (Klavier) aus der Schweiz. Das Mutter-Tochter-Duo lebt totale Harmonie mit Kreativität und die beiden Musikerinnen stehen seit 2009 regelmässig auf der Bühne im In- und Ausland.

    Das Duo Praxedis will die faszinierende Instrumentenkombination Harfe und Klavier wiederaufleben lassen. Die beiden Instrumente besitzen eine besonders nahe Verwandtschaft zueinander und sind doch so unterschiedlich – ihre Kombination verspricht daher «Unerhörtes» von besonderer klanglicher Raffinesse. Das hat schon unzählige Zuhörer an internationalen Festivals wie dem Menuhin Festival Gstaad, Esterhazy-Festival Eisenstadt oder dem Janacek Festival begeistert.

    Harfe mit Klavier war zur Zeit der Frühklassik eine sehr beliebte Kombination. Für namhafte Komponisten war sie Inspirationsquelle, die leider mit der Zeit allmählich wieder verloren ging. Die Gründung des DUO PRAXEDIS geht auf 1996 zurück, als die beiden Damen angefragt wurden, Bachs Doppelkonzert in der Besetzung Harfe und Klavier mit Orchester aufzuführen. Inzwischen sind etliche CD-Einspielungen bei Guild, Paladino und Preiser entstanden.

    Da es Originalkompositionen für Harfe und Klavier nur in der Frühklassik gab, arrangieren sie selber bekannte Meisterwerke für zwei Klaviere oder Klavier vierhändig, deren Transkriptionen höchsten Respekt verdienen, da es fast unmöglich ist, rein romantische Klavierpartituren harmonisch auf die Harfe zu übertragen. Zudem erteilen sie oft Kompositionsaufträge an zeitgenössische Komponisten. So entstand eine Weltneuheit mit der Schaffung des Doppelkonzertes von Oliver Waespi, dessen Uraufführung in der Tonhalle Zürich stattfand. 2014 wurde dem Duo Praxedis der Förderpreis der UBS-Kulturstiftung für besondere Verdienste zur Förderung von zeitgenössischen Kompositionen zugesprochen.

     

    Die Künstlerinnen beeindrucken mit ihrer wonnig packenden Spielweise und ihrem abwechslungsreichen Repertoire. Dabei entsteht sogar «Musik fürs Auge»: eigene Mode-Kreationen aus kostbarsten Materialien renommierter Schweizer Textilmanufakturen lassen jeden Auftritt auch zum visuellen Erlebnis werden. Das DUO PRAXEDIS ist eines der attraktivsten Ensembles unserer Zeit und ein Highlight in der internationalen Konzertszene.





    Praxedis Hug-Rütti

    Feinfühliges Saitenspiel, klangvolle Dramatik, poetische Lyrik, so wurden ihre eindrücklichen Interpretationen betitelt. Die anmutige Art mit welcher sie die Saiten zupft, ist einzigartig.

    Die gebürtige Zugerin erhielt mit 5 Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Sie studierte Klavier bei Cécile Hux und Harfe bei Emmy Hürlimann, Soloharfenistin der Tonhalle Zürich. Anschliessend schloss sie mit Master-Diplom am Konservatorium in Zürich ab und führte ihr Studium bei renommierten Professoren in England weiter.

    Während sie früher als Pianistin konzertierte, tritt sie seit vielen Jahren international als Harfenistin solistisch und in verschiedenen renommierten Ensembles auf. Zahlreiche Orchesterauftritte führten sie durch die ganze Welt. So glänzte sie u.a. zusammen mit den Festival Strings Lucerne als Solistin am internationalen Lucerne Festival. Weitere Auftritte beim Menuhin Festival Gstaad, Esterhazy Festival, Schladming Musiksommer u.a. Seit 2009 verfolgt sie eine rege Konzerttätigkeit zusammen mit der Pianistin Praxedis Geneviève Hug unter dem Namen DUO PRAXEDIS.

  • Kammermusik allgemein

    Verschiedene Ensembles

    Praxedis Geneviève Hug begann ihre Kammermusikalische Laufbahn  1998 mit der Gründung des Klaviertrios IMPERIAL, welchem in der Besetzung mit Bartlomiej Niziol, Violine und Emil Rovner, Violoncello, der Förderpreis der „Orpheus-Chamber-Concerts“ zugesprochen wurde. Ihre Konzerttätigkeit beinhaltet auch Auftritte mit international bekannten Ensembles wie z. B. dem Amati-Quartett. Zudem wichtige Auftritte mit dem Geiger Konstantin Weitz, Professor für Violine in Wien.
    Seit 2010 gibt sie zusammen mit der Harfenistin Praxedis Hug-Rütti, unter dem Namen Duo Praxedis, zahlreiche Konzerte im In- und Ausland.